KUMMER / SCHIESS   Architekten MA ZFH


2015

Krematorium, Thun-Schoren

offener Projektwettbewerb

Strukturen und Sinnlichkeit - Die strukturelle Ausformulierung des Holzbaus schafft die Geborgenheit, Ruhe und Atmosphäre eines sakralen Ortes. Lange Satteldächer liegen auf raumbildenden Stützen. Die Struktur- ausformulierung erzeugt eine Tiefenwirkung, steuert den Lichteinfall und erzeugt Identität.

Das Krematorium bildet einen Rücken zum Friedhof. Der lange Baukörper mit den zwei markanten Satteldächern markiert unaufdringlich Präsenz in der weitläufigen Anlage. Das tief gezogene Dach erzeugt Schatten, bietet Geborgenheit und introvertierten Raum. Die Zweiteilung erlaubt klare Bereiche für Besucher und Betrieb. Die Tragstruktur mit den langen Satteldächern ist eng verwoben mit der räumlich-architektonischen Konzeption. Die strukturelle Ausformulierung des Holzbaus reagiert auf die funktionale Zweiteilung des Krematoriums. Unterschiedliche Lichtqualitäten begleiten die Trauerfamilie auf einer Enfilade zum Ort der finalen Verabschiedung. Ein begehbarer, eingezogener Aussenraum schafft Privatsphäre gegen den Friedhof. Die ablesbare Tragstruktur erzeugt einen würdevollen Raum und bietet visuellen Halt. Der effizient organisierte betriebliche Bereich bildet den Rücken des repräsentativen Gebäudeteils.

Landschaftsarchitektur: Albiez de Tomasi GmbH


3/10

Krematorium, Thun-Schoren
Krematorium, Thun-Schoren
Krematorium, Thun-Schoren
Krematorium, Thun-Schoren
Krematorium, Thun-Schoren