KUMMER / SCHIESS   Architekten MA ZFH


2015

Ringkuhkampfarena, Raron

offener Projektwettbewerb

Verschränkungen - Unterschiedliche Programme, individuell verräumlicht, bilden über Verschränkungen ein Ensemble. Die Einheiten treten in Symbiose miteinander und können zugleich autonom betrieben werden. Das Gesamtbild der Anlage wird stark durch die Addition gebildet.

In der Ebene gruppieren sich Ringkuhkampfarena, Markt- halle und Nebenräume zu einem gemeinsamen Projekt. Die Ringkuhkampfarena bietet 4000 Zuschauerplätze mit gutem Einsichtswinkel und angenehmem Sitz- und Tritt- verhältnissen. Sie ist als Begegnungszone von Mensch und Tier konzipiert. Über die Erschliessung der Arena, welche sich als Rampe unter der Tribüne hochwindet, sehen die Besucher in den separaten Vorbereitungs- und Erschliessungsbereich der Tiere. Die Markthalle ist direkt vom Foyer der Arena er- schlossen und wird von einem Sheddach überspannt. Über die statische Höhe der Sheds und den einfach ge- lagerten Mittelträger wird eine nahezu stützenfreie Nutzfläche erreicht. Die Nebenräume bedienen Arena und Markthalle geschos- seben gleichermassen. Die zu beheizenden Räume sind kompakt neben und übereinander angeordnet. Die Toi- lettenanlagen, das Lager und die Küche sind mit gutem Bezug zu Arena und Markthalle angeordnet. Die Kantine mit Terrasse und das Büro liegen im Obergeschoss mit guter Sichtbeziehung zur Arena und Halle.


3/10

Nächstes Projekt: → Krematorium, Thun-Schoren

Letztes Projekt: ← Schulhaus Feld, Azmoos

Ringkuhkampfarena, Raron
Ringkuhkampfarena, Raron
Ringkuhkampfarena, Raron
Ringkuhkampfarena, Raron
Ringkuhkampfarena, Raron
Ringkuhkampfarena, Raron
Ringkuhkampfarena, Raron
Ringkuhkampfarena, Raron